Deutsch-ukrainische Kulturbeziehungen

Veränderungen nach dem Euromaidan

In dieser Studie werden die Veränderungen im ukrainischen Kultursektor, die Grundlagen und Strategien der deutschen Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik (AKBP) im Allgemeinen und bezüglich der Ukraine im Besonderen sowie die wichtigsten und aufschlussreichsten Bereiche der Kulturbeziehungen vorgestellt und analysiert. Die wesentlichen Bedarfe für die zukünftige Ausgestaltung und Förderung der deutsch-ukrainischen Kulturbeziehungen liegen in der nachhaltigen Förderung zivilgesellschaftlicher Kulturakteure, der engen Zusammenarbeit von Kulturinstitutionen auf administrativer Ebene und insbesondere der Unterstützung des Ukraine-Instituts im Aufbau eines Büros in Deutschland, der stärkeren politisch-kulturellen Bildung zur Ukraine in Deutschland, der Stärkung transsektoraler Zusammenarbeit sowie der systematischen Förderung der Forschung und Lehre zur Ukraine.

Details

Erscheinungsjahr: 2020
Verfasser:

Susann Worschech

Art der Publikation: Studien
Thema: Internationale Kulturbeziehungen, Krisen und Konfliktbearbeitung, Kultur und Außenpolitik, Zivilgesellschaft
Auflage: 1
Seiten: 171
Reihe: ifa-Edition Kultur und Außenpolitik
Art. Nr.: 7069

Das könnte Sie auch interessieren